Einf Hrung In Die N Dimensionale Algebraische Geometrie

Autor: Fiedrich Klinger
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 370915927X
File Size: 20,68 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Read: 7037
Download or Read Book
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Familieninterne Unternehmensnachfolge Bertragung Einer Gmbh Auf Die N Chste Generation

Autor: Sascha Schneider
Publisher: Diplomica Verlag
ISBN: 3842894988
File Size: 19,34 MB
Format: PDF, Kindle
Read: 9332
Download or Read Book
Jeder gesch„ftsfhrende Gesellschafter sieht sich im Laufe seines Gesch„ftslebens mit der Frage konfrontiert wer das Unternehmen fortfhren soll, wenn dieser das aktive Gesch„ft nicht mehr betreiben will oder nicht mehr betreiben kann. Eine fundierte und frhzeitige Planung der Unternehmensnachfolge ist fr einen reibungslosen Generationenwechsel unerl„sslich. Den Berechnungen des Institutes fr Mittelstandsforschung Bonn (IfM) zufolge, wurden und werden im Zeitraum 2010 bis 2014 j„hrlich bei ca. 22.000 Unternehmen, davon ca. 95% Familienunternehmen, Unternehmensbertragungen durchfhren. Viele Gesellschafter scheuen sich vor einer frhzeitigen Planung bzw. Abwicklung, weil sie sich ber die Gestaltung im Unklaren sind. Zum einen besteht die M”glichkeit der šbertragung des Unternehmens von Todes wegen, wodurch diese im Wege der gesetzlichen oder der willkrlichen Erbfolge erfolgt. Zum anderen ist die šbertragung auch zu Lebzeiten des Erblassers im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge an die Erben m”glich. Bei der šbertragung zu Lebzeiten, bestehen verschiedene Gestaltungsspielr„ume. Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, die wesentlichen Planungsgrundlagen und šbertragungsm”glichkeiten einer GmbH auf die n„chste Generation aufzuzeigen und deren steuerlichen Konsequenzen sowohl beim Erben als auch beim Erblasser zu erl„utern.

Die N Gamma Wirkungsquerschnitte Von 63 Ni Und 63 Cu Im Astrophysikalischen S Prozess

Autor: Mario Weigand
Publisher:
ISBN:
File Size: 55,93 MB
Format: PDF, Mobi
Read: 7655
Download or Read Book
Der langsame Neutroneneinfang-Prozess (s-Prozess) ist für die Erzeugung von rund der Hälfte der Elemente zwischen Eisen und Blei verantwortlich. Sein Reaktionspfad enthält entlang des Stabilitätstals einige Verzweigungspunkte an instabilen Isotopen, deren Neutroneneinfangquerschnitte die Produktion schwererer Elemente und deren Isotopen-Verhältnisse beeinflussen. Kennt man ihre Zerfalls- und Neutroneneinfangraten unter den angenommenen stellaren Bedingungen ist es möglich, Rückschlüsse auf die physikalischen Umstände während des s-Prozesses zu ziehen. Einer dieser Verzweigungspunkte ist 63-Ni. Die experimentelle Bestimmung des differentiellen Wirkungsquerschnittes für den Neutroneneinfang an diesem Isotop ist das primäre Ergebnis der vorliegenden Arbeit. Der 63-Ni(n, gamma)- Wirkungsquerschnitt hat Einfluss auf die Häufigkeiten von 64-Ni, die Kupfer- und die Zink-Isotope. Die Sensitivität der Produktion dieser Nuklide in s-Prozess-Szenarien wurde ebenfalls im Rahmen dieser Arbeit anhand von Simulationen des entsprechenden Nukleosynthesenetzwerkes untersucht. Zudem wurde die Datenlage für s-Prozess-Modelle mit einer Flugzeit-Messung des 63-Cu(n, gamma)-Wirkungsquerschnitts erweitert. Die beiden Experimente zur Querschnittsbestimmung von 63-Ni und 63-Cu fanden am Los Alamos Neutron Science Center in New Mexico, USA statt. Eine aus angereichertem 62-Ni hergestellte 63-Ni-Probe wurde im Rahmen einer Flugzeit-Messung gepulst mit Neutronen bestrahlt. Der Nachweis der prompten Gammastrahlung aufgrund von Neutroneneinfängen erfolgte mit dem 4 Pi-BaF_2-Detektor DANCE. Die kalorimetrische Messung macht den Q-Wert der Reaktion für jedes Einfangereignis zugänglich und erlaubt die Unterscheidung von Ereignissen verschiedener Isotope. Es konnte gezeigt werden, dass diese Methode die Bestimmung von Querschnitten selbst mit Proben ermöglicht, die nur zu einem Bruchteil aus dem zu untersuchenden Isotop bestehen. Der 63-Ni(n, gamma)-Wirkungsquerschnitt wurde für den Energiebereich von 40 eV bis 500 keV mit einer maximalen Unsicherheit von 15% bestimmt. Es zeigte sich, dass theoretische Abschätzungen den Querschnitt bislang um etwa einen Faktor 2 unterschätzten. In demselben Energiebereich konnte der 63-Cu(n, gamma)-Wirkungsquerschnitt mit einer maximalen Unsicherheit von 8% vermessen werden. ...